Ogelbeng – ein Kindergarten braucht unsere Hilfe

Im Theologischen Seminar in Ogelbeng ist der Campus-Kindergarten untergebracht. Wir hier in unserer Heimat dürfen uns dabei keine hellen, sonnendurchfluteten und kinderfreundlich bunt gestaltete Räume vorstellen.

Nein, es handelt sich hier in Ogelbeng um eine einfache Hütte. Die wenigen Fensteröffnungen lassen nur bescheidenes Tageslicht zu, sodass man sich Dunkelheit/Dämmerlicht vorstellen kann.  
Durch die liebevolle Betreuung seitens der Frauen der Dozenten, fühlen sich die Kinder wohl und sind fröhlich.

Nachdem inzwischen der Basketballplatz in Ogelbeng fertig ist und rege benützt wird, hat sich der Arbeitskreis Partnerschaft Ogelbeng vorgenommen, das Projekt Kindergarten tatkräftig zu unterstützen.

Unser Ziel ist es den Kindern ein kindgerechtes zweites „Zuhause“ zu bieten.
Mit unseren Gedanken und Wünschen sind wir hier im Dekanat nicht alleine, das Missionswerk in Leipzig denkt und handelt seit Jahren ebenfalls in diesem Sinne. Für unseren Arbeitskreis im Dekanat liegt es deshalb nahe, die Zusammenarbeit mit Leipzig sehr eng zu praktizieren, getreu dem Motto: „Gemeinsam sind wir Stärker!“

Im Oktober 2019 konnten wir uns, bisher letztmalig, persönlich in Leipzig treffen und unsere Zusammenarbeit vertiefen. Das Ergebnis war, wir wollen gemeinsam dazu beitragen den Kindern in Ogelbeng einen kindgerechten und zeitgemäßen Kindergarten zu bieten. So sollen nicht alleine die äußeren Gegebenheiten verbessert werden, auch die fachliche Betreuung und Pädagogik wird ins Auge gefasst und wo nötig, angepasst werden. 

Die Frauen der angehenden Pfarrer sollen durch eine qualifizierte Ausbildung die Befähigung erhalten, auch in ihren Dörfern in Fragen von Familie, Erziehung und Gesundheit das neu erworbene Wissen an die Mütter weiterzugeben. Sie sollen die erste Ansprechpartnerin sein und haben eine hohe Verantwortung, auf die sie entsprechend vorbereitet sein müssen.

Mit Unterstützung des Missionswerk Leipzig werden ein guter Informationsfluss und ein ebensolcher Überblick bei der Verwendung der eingegangenen Spendengelder, gewährleistet sein.

Manfred Pojda

Zurück