Leb-mit-Treff – Tafel Parsberg

Manch einer mag sich fragen: Was ist ein ökumenischer Leb-mit-Treff? Dieser Treff organisiert für Familien und Einzelpersonen mit geringem Einkommen Nahrungsmittel. Vor Corona war es auch möglich, Kleidung, Spielsachen, Bücher und Haushaltsgeräte weiterzugeben. Das ist derzeit aufgrund der Hygienevorschriften nicht möglich.

Einkaufen können Personen mit Empfehlungsschreiben vom Sozialamt, Grundsicherungsamt, Caritas, Job-Center oder dem Diakonischen Werk. Eine Kundenkarte wird dann in der Ausgabestelle des Leb-mit-Treffs ausgestellt und wird bei der Abholung von Waren jeweils von den Kunden vorgelegt. Träger des Leb-mit-Treffs sind die evangelische und katholische Kirchengemeinde Parsberg. Ansprechpartnerinnen sind Schwester Pietro (Tel 09492 / 9543610) für der katholische Kirche und Jutta Spengler (Tel 09402 / 5299) für die evangelische Kirchengemeinde.

Die Einnahmen von zwei Euro pro Einkauf werden über das katholische Pfarramt abgerechnet und für die Fahrkosten verwendet. Die Lebensmittel spenden Geschäfte aus der Umgebung. Anschließend holen Fahrer diese ab und bringen sie ins Sportheim Parsberg in der Jahnstraße 21, gegenüber vom Jura-Mare.

Die Idee zur Tafelarbeit in Parsberg hatten Renate Arnds und Helga Loré von der evangelischen Kirchengemeinde. Sie kontaktierten die katholischen Partnerinnen und riefen so den ökumenischen Leb-mit-Treff ins Leben. Es war ihnen ein christliches Anliegen, den Bedürftigen zu geben und Nahrungsmittel zu achten.

Unser besonderer Dank gilt neben der spendenen Geschäften der Stadt Parsberg für die Nutzung der Räume im Sportlerheim Parsberg. Zusätzliche freiwillige Mitarbeiter*innen sind herzlich willkommen.

Jutta Spengler